Bürgerzentrum

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Richtfest
Richtfest
Richtfest
Richtfest
Richtfest
Richtfest
Richtfest
Richtfest
Richtfest
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Grundsteinlegung
Grundsteinlegung
Grundsteinlegung
Grundsteinlegung
Grundsteinlegung
Grundsteinlegung
Grundsteinlegung
Grundsteinlegung
 
 
Der Kran steht!
 
 
 
 
 
 
 
20. Februar 2017 – Es geht los!
Das war 2015 ...

„Was unsere Augen hier sehen erfreut uns – ein nach Plan wachsendes Bürgerzentrum, eine Kita, eine Feuerwehr einen Teil für die Bürger und die Jugendlichen. Das Vorankommen bis jetzt gibt uns gute Hoffnung, dass wir in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres dieses Zentrum seiner Bestimmung übergeben können.

Herzlichen Dank an das Bauamt, das Architektenbüro Brüch Kunath, der für den Rohbau verantwortlichen Firma Templiner Hausbau unter der Leitung von Herrn Liedke und der Dachdeckerfirma Dach mit gedacht – unter Herrn Friedrich. Mein Eindruck von den Bauberatungen ist, dass es eine vertrauensvolle, ergebnisorientierte Zusammenarbeit bis jetzt gab. Probleme wurden benannt, Lösungen gefunden und ausgeführt. Wir wissen, dass das nicht mehr der Normalzustand beim Bauen ist. Wir sind sogar ein paar Wochen vor dem Plan. Dies soll auch für die weiterhin tätigen Firmen der Ansporn sein, alles in guter Qualität zu Ende zu bringen.

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, aber ich glaube wir können schon jetzt sagen, der lange Anlauf zu diesem Projekt hat sich gelohnt und auch die Gemeindevertreter, die unser Projekt unterstützt haben sehen, hier entsteht etwas Gutes, unsere Ideen und die Entscheidungen dazu, auch gegen Widerstände, waren richtig.

Ich wünsche allen Bauarbeitern weiterhin unfallfreies und fachgerechtes Arbeiten auf dieser Baustelle.“

Richtfest, 29. September 2017
Rede von Christian Schmidt, Ortsvorsteher Lanke

 

Ein Bürgerzentrum mit Kita, Feuerwehr und Freizeiträumen

Auf der Gemeindevertretersitzung am 10. September 2015 wurde der Bau unseres Bürgerzentrums mit Kita und Feuerwehr in der vorgelegten Variante 1b, das heißt mit Küche am Mehrzweckraum und großem Besprechungsraum in der Feuerwehr, mit einer Gegenstimme angenommen. Inzwischen ist der Bauantrag genehmigt worden. Die exakten Berechnungen der Baukosten haben einen Mehrbedarf von etwa 470.000 Euro ergeben. Dies ist darauf zurück zu führen, dass die Kostenschätzung mit Zahlen von 2013 berechnet wurde und durch die Konjunktur die Baupreise stark angezogen haben. Die Gemeindevertretersitzung hat am 6. Oktober 2016 die Kostenfortschreibung mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung angenommen.

Die Grundsteinlegung fand am 19. Mai 2017 statt. Die Bürgermeisterin Frau Dr. Radant hielt eine Rede über den schwierigen Anlauf den das Projekt nahm. Kinder der Kita Sonnenberg versenkten eine vom Bauamt gefertigte Urkunde im Fundament. Die Rohbauarbeiten sollen Ende des Jahres 2017 abgeschlossen sein. Wir rechnen mit der Eröffnung Ende des Jahres 2018.

DETAILS

Unser Bürgerzentrum wird aus 3 Teilen bestehen.

Der Kindergarten ist für 30 Kinder ausgelegt. Er umfasst 3 Gruppenräume, die entsprechenden Waschräume, die Garderobe und einen Garküche. Die Kinder können am Tag den großen Mehrzweckraum im Bürgerteil für Sport und Spiel mit nutzen

Der mittlere Teil ist für die Bürger vorbehalten. Er besteht aus dem 80m2 großen Mehrzweckraum und einem 30m2 großen Jugendraum. Beide Räume können miteinander über eine Doppeltür verbunden werden. Weiterhin wird es eine kleine Küche geben, die mit einer Durchreiche an den Mehrzweckraum angeschlossen ist. Dazu gibt es Toiletten und einen Abstellraum.

Die Feuerwehr hat in ihrem Komplex den Schulungsraum, das Wehrführerbüro, Abstellräume, getrennte Umkleiden und Duschen für Kameradinnen und Kameraden und zwei Fahrzeugstellplätze.

In den Außenanlagen befinden sich vor dem Bürgerzentrum getrennte Parkplätze für die Feuerwehr und den Kita/Bürgerteil. Hinter dem Bürgerzentrum befindet sich der Spielplatz der Kita und Freiflächen für die Bürger, Jugendliche und die Feuerwehr

Ein solches Ensemble aus 3 Funktionsteilen für ein Dorf ist in dieser Form selten in Deutschland zu finden. Es ist ein Beispiel, wie mit einem kompakten Bau verschiedene soziale Funktionen auf einem Platz zusammengefasst werden können. Jung und Alt, Vereine und Feuerwehr treffen sich an einem Platz, dies ist beispielgebend in Zeiten wo viele Dörfer unserer Größe mit einer abnehmenden Bevölkerungszahl zu kämpfen haben.